Politik von Heute...

Jetzt habe ich herausgefunden wie die Gruenen und die Linken Wohnungs-, Energie-und Zuwanderungsprobleme loesen:


Elf Wanderer wanderten den ganzen Tag und kamen abends sehr müde und erschöpft bei der einzigen Herberge weit und breit an.

Aber, ach. Die Herberge war zwar leer, aber sie hatte nur ein Zimmer mit nur zehn Betten. So schmale Jugendherbergsbetten, in die nur einer passt.

Oh weh, sprachen die Naturwissenschaftler der Wandergruppe, da haben wir ein Problem. Man kann nicht 11 Leute so in 10 Betten legen, dass jeder ein eigenes hat.

Aber nein, entgegneten die Geisteswissenschaflter, Soziologen und Philosophen. Man brauche einfach nur eine gerechte Verteilung der Resourcen und des Bettenreichtums.

Man müsse sie nur gerecht umverteilen.


Also beauftragte man den Wirt.

„Kein Problem“, sagte der Wirt, „ich bin Marxist. Es ist meine leichteste Übung, zehn Betten gerecht an elf Leute zu verteilen.“

Er ging hin und nahm den Ersten und den Elften bei der Hand und setzte sie zusammen in das erste Bette. „Aufgepasst“, sprach er, „ich habe damit zwar – nur ganz kurz, vorrübergehend – zwei Leute in ein Bett gesteckt, aber das ist nur vorrübergehend. Merkt sie Euch, das lösen wir gleich!“

Damit waren die ersten zwei Wanderer also im ersten Bett.

Den Dritten steckte er in das zweite Bett.

Den Vierten in das dritte Bett.

Den Fünften in das vierte Bett.

Den Sechsten in das fünfte Bett.

Den Siebten in das sechste Bett.

Den Achten in das siebte Bett.

Den Neunten in das achte Bett.

Den Zehnten in das neunte Bett.

Und damit haben wir noch das zehnte Bett, können somit also den Elften, den wir vorhin temporär zum Ersten mit in das Bett gesteckt haben, wieder rausholen und in das zehnte Bett stecken, womit jeder sein eigenes Bett hat und alle untergebracht sind. Gerecht verteilt.

One of the painful signs of years of dumbed-down education is how many people are unable to make a coherent argument. They can vent their emotions, question other people’s motives, make bold assertions, repeat slogans—anything except reason.“ (Thomas Sowell)

Comments 4

  • ....passt ganz genau, auch der Titel, mit dem "kleinen" Unterschied, das es viele erst dann merken, wenn sie zu denen gehören, die aus dem fehlenden Bett fallen werden. Das werden eine Menge sein....

    Like 1
  • Das ist ja wie das 11 Fingersystem. Rückwärts gezählt: Rechte Hand 10,9,8,7,6 plus die 5 Finger der linken Hand =11

    Haha 1
  • "Jetzt habe ich herausgefunden wie die Gruenen und die Linken Wohnungs-, Energie-und Zuwanderungsprobleme loesen"


    Der Teil ist ein bisschen überflüssig, wenn man mich fragen würde.

    Damit meine ich, das ein anderer Titel besser geeignet wäre.

    Dislike 1
  • Erkläre uns wie man diesen Post interpretieren soll? Weil in 9/10 denkbaren Fällen kommt bei mir am Ende populistisch undifferenzierter Schwachsinn raus :/:/

    Like 2