Merkwürdige Beobachtung

  • Hallo zusammen,


    als ich heute am Bahnhof stand und ein Zug einfuhr, ist mir etwas aufgefallen. Der Zug federte ziemlich weit ein, es war ziemlich deutlich zu sehen. Als ich dann auf das Drehgestell schaute, sah ich wie sich die Schiene unter der Last des Zuges regelrecht verbog. Auf einer Strecke von ca 10-15 Metern lagen die Schwellen nicht mehr fest im Schotterbett. Um die Schwellen herum konnte man deutliche Abdrücke sehen. Die Schwellen, alle aus Holz und sehr alt (teilweise beschädigt), sackten bei der Überfahrt des Zuges also ziemlich weit ab. An den beiden Stellen wo die Schwellen wieder fest sind, kann man deutlich sehen, dass die Schiene an den Stellen quasi *geknickt* wird. Ich weiss nicht ob dieser Schaden gefährlich ist und da die Strecke alle 20 Minuten von einer Baureihe 422 befahren wird habe ich mir doch irgendwie Sorgen gemacht. Sollte ich bei der Bahn anrufen und den Schaden melden?
    Leider konnte ich kein Foto machen da ich zurzeit nicht über ein Handy verfüge.


    Grüsse mItja

  • Also wenn wirklich ein Schaden zu erkennen ist, so nach dem Motto:
    "Das war vorher nicht so..."
    und dass der Wagen der dies Verursacht haben soll (Wagennummer aufgeschrieben?)
    gefunden und kontrolliert werden kann, dann melde es der Bahn.


    Nur wird es schwer, ohne Beweis-Bildmaterial das auf diesen Wagen zu schließen...


    Aber wenn es einen Schaden am Gleis gibt, ist es immer besser zu handeln, auch wenn es sich herausstellt, dass es nichts gravierendes ist.
    Habe schon mal in Frankfurt/Oder alles stehen gelassen und erstmal ÖBL und Notfallmanager vom FDL verständigen lassen.


    Am besten immer auf nummer Sicher gehen...


    Den Ansprechpartner kannst du beim nächsten FDL herausfinden.
    Der weis, wer der Sachverständige ÖBL (örtlicher Betriebsleiter) ist und kann ihn verständigen.

  • Mir sind solche Stellen im Hbf Essen bekannte, besonders an den Gleisen 11 und 12. Ich denke dass wenn dies eine Betriebsgefährdung darstellen würde dies der Bahn schon bekannt ist. Es ist ja nicht so das dieser Bahnhof zu den kleineren in Deutschland zählt ^^.


    Gruß

  • Wer derartige Beobachtungen, bezüglich von Beschädigungen an Bahn-
    anlagen macht, sollte sich unverzüglich an die Bundespolizei wenden.
    Dort werden von Amts wegen die erforderlichen Maßnahmen getroffen
    um die Störungen unverzüglich zu beseitigen.

  • Moin,


    Ihr habt ja sorgen.........


    Ich kenne Gleistücke auf einer bekannten Strecke, da bewegen sich die Schienen wenn man drüber läuft. Dieses Stück liegt außerhalb vom Bahnhof.....

  • Diese Züge dürfen sowieso nur auf ganz speziell ausgewählten Strecken fahren Joachim. Diese Züge wiegen gut und gerne >4000 Tonnen und haben daher auf so gut wie keiner Strecke eine Zulassung. Die Strecken wo sie fahren, sind speziell vorbereitet und verstärkt worden, damit die Strecken diese enorme Last überhaupt aushalten.

  • Wenn Strecken länger befahren werden ist das irgendwann so, der Schotter ist schließlich nicht festgeklebt und verschiebt sich, dann bekommen die Schwellen Spiel nach unten.
    Wenn nötig schickt die Bahn dann eine "Gleisstopfmaschine" (http://de.wikipedia.org/wiki/Gleisstopfmaschine) über die Strecke, danach liegen die Schwellen wieder fest im Gleisbett. Bei den beschriebenen Abschnitten ist das wohl wiedermal nötig ;)