Wichtige Fragen /Entscheidungshilfe

  • Hallo Forum,
    ich brauche etwas Hilfe und auch eigentlich ein paar Antworten.


    Ich bin 15 Jahre, 9. Klasse an einer Gesamtschule mit allen 4 E-Kurse (Erweiterungskurse)
    Und bin da ein Mittel- bis Guter Schüler und habe vor ABI zu machen.


    Für meine Berufliche Zukunft bin ich aber noch sehr unentschlossen.
    Entweder IT-Administrator, weil ich sehr computerbegeistert bin und auch schon etwas Erfahrung habe, ABER schon seid ich mich erinnern kann bin ich doch eher bei der Bahn.
    Jetzt zu meinen Fragen^^


    Leider ist es ja heutzutage so, dass je niedriger der Schulabschluss, desto geringer der Gehalt. Stimmt, stimmt nicht? Nachdem, was ich so gehört habe -> Stimmt.


    Die Bahn will nur einen Hauptschul-Realschulabschluss haben, da war ich doch schon etwas erschrocken, "wie leicht sie einen ans Steuer lassen" (Den Satz nicht ernst nehmen)


    Was sagt also wirklich der Gehalt/Lohn?


    Ich persönlich möchte ja zum Personenverkehr ...^^


    Kann einer etwas zu dem Beruf Triebzugführer etwas sagen, Vor- und Nachteile uns mir vielleicht bitte die Fragen beantworten oder mir Tipps geben. DANKE JETZT SCHON ;)


    Gruß und Danke
    ein unentschlossener Schüler :)

  • Als Administrator verdienst Du nicht unbedingt "gut" Geld. Du hast einen Sack Arbeit, aber bekommst kaum Anerkennung. (meine berufliche Erfahrung)


    Mein Tipp: Wenn Dich das Thema Eisenbahn interessiert, wende Dich vertrauensvoll an Roland Ziegler. Er ist hier als "geophil" im Forum unterwegs. Du triffst Ihn im Auran-Forum und auch auf Seiner Homepage zum Thema TransDEM oder seinem Forum. Er ist sehr umgänglich und hilft Dir gern bei der Entscheidungsfindung, was das Thema Eisenbahnverkehr anbelangt.

  • Hi @ all,


    @marv20: Das Gehalt/der Lohn ist nicht unbedingt von deiner schulischen Bildung abhängig. Sicherlich aber gibt es Berufe in denen Du zunächst mehr verdienst als in anderen, gerade in der Ausbildungsphase können die "Lohntüten" sehr unterschiedlich ausfallen. Nichts desto trotz aber hängt es letztendlich von dem ab was man Bereit ist zu Leisten, sprich Chancen zum Aufstieg in höhere Positionen wahrnehmen.
    Letztendlich solltest Du dich aber für einen Beruf entscheiden der Dir auch noch in einigen Jahren gefallen wird. Klar, man weiß nie ob das was man machen möchte auch noch in 10 Jahren gleich attraktiv ist. Jedenfalls würde ich eher zu den Beruf tendieren der eher "meinen Neigungen" entspricht (Kein Scherz, diese Phrase wird gern in Beratungsgesprächen der ARGE genutzt).


    Zu den Vor- und Nachteilen des Berufs des Lokführers (o. Eisenbahner/in - Betriebsdienst - Lokführer und Transport) möchte ich mich auch noch äußern, da man um diese zu erkennen nicht unbedingt ein solcher sein muss ;).


    Vorteile:
    - Relativ Krisensichere Arbeit
    - Große Nachfrage nach Azubis
    - Relativ gute Bezahlung
    - Die Möglichkeit eine Menge zu sehen und viel herum zu kommen


    Nachteile:
    - Nicht immer ideale Arbeitszeiten
    - Unter Umständen viel auf Achse


    Gut, das sind nun sicherlich nicht alle Vor- und Nachteile die dieser Beruf zu bieten hat. Wie aber auch gesagt, ich bin kein Lokführer und so möge man mir meine unvollständige Auflistung verzeihen.


    Was deinen Wunsch angeht eher im Bereich des Personenverkehrs unter zukommen, so glaube ich, dass dies davon abhängt für welchen Bereich Du dich bewirbst. Erkundige Dich da aber besser bei der Bahn AG oder anderen EVUs (Eisenbahnbetriebsunternehmen) die Ausbilden.


    Gruße

  • Als Administrator verdienst Du nicht unbedingt "gut" Geld. Du hast einen Sack Arbeit


    Das stimmt und mein Onkel arbeitet dort und daher weiß ich das ^^


    Ich werde dann mal den Roland anschreiben...
    Hat dann/denn noch einer Erfahrungen gemacht bzw arbeitet jemand oder kennt sich einer aus?


    Und noch etwas: "Letzter Besuch: 05.03.2012 12:42"
    Wie kann ich ihn denn erreichen, am besten bei ihm im FOrum? :)


    Gruß und Danke
    Marvin

  • Quote from marv20


    Wie kann ich ihn denn erreichen, am besten bei ihm im FOrum? :)


    Gruß und Danke
    Marvin


    Auf seiner Homepage hast Du eine Kontaktseite mit seiner e-Mail Adresse. Ich denke, dass das der beste Weg ist, mit ihm in Kontakt zu treten.

  • Hallo Marvin,


    Zum 'IT-Administrator' - aus Sicht eines solchen:
    Generell kann ich den IT-Bereich, speziell Support, nicht mehr wirklich empfehlen:
    Die Konzerne betreiben massiv Outsourcing, der Admin sitzt jetzt in Indien oder, wenn Sprachen eine Rolle spielen, in Osteuropa oder wo es sonst noch billig ist. Server werden zunehmend virtualisiert und in zentrale Datencenter ausgelagert - oft nicht in der Firma selbst. PC werden geleast, oft mit zugehörigen Services.
    Viel zu administrieren gibt es da im operativen Bereich nicht mehr, alles ist in Prozesse, austauschbar, gegossen. Im großen Stil gibt es "Self Services", die 08/15-Aufgaben der früheren Admintätigkeit an den Nutzer oder die jeweiligen Bereiche (z.B. Personal, Buchhaltung) delegieren. Wenn was 'kaputt' geht, speziell am PC, wird meist ein Restore gefahren - wirklich Ursachenforschung und -behebung ist zu aufwendig, oft gar nicht gewünscht (zumal die Ursache oft vorm PC sitzt ;) ). Projekte werden meist ebenfalls extern eingekauft.

    Beim sogenannten Mittelstand im Mini-Team oder gar Einzelkämpfer wirst Du quasi verheizt, 24/7, musst alles wissen und wehe nicht - Sie sind doch IT... Das das inzwischen komplexe Angelegenheiten sind, wird kaum verstanden - kosten darf es sowieso nichts. Wenn alles läuft, wird es nicht gesehen. Nachdem die Großen versorgt sind, wird nun dieser Bereich inzwischen massiv von IT-Dienstleistern mit Services umworben.


    Bei den Dienstleistern bist du IT-Arbeiter, wirst auch so gesehen und entsprechend entlohnt. Dort hast Du u.U. gewisse Weiterbildungsmöglichkeiten, Aufstiegschancen usw.


    Ausnahmen gibt es sicher (noch), z.B. wenn es um speziellere Sachen oder sensitive Umgebungen geht (z.B. Banken, SAP-Umgebungen) - ohne hervorragendes Studium geht da nichts. Verkäufer - neudeutsch Consultant - kannst Du immer werden, da braucht man nicht mal große Kenntnisse, so einem die perfekte Selbstdarstellung in die Wiege gelegt wurde.


    Computerbegeisterung und 'etwas Erfahrung' werden über die Jahrzehnte der Arbeitstätigkeit nicht ausreichen - letztere hat sowieso kaum Stellenwert, es sei denn es sind "Soft Skills" und Führungsqualitäten. Nicht zu unterschätzen: Mehr als in anderen Bereichen musst du dich ständig weiterbilden, wobei die Firmenbugets für sowas stetig schrumpfen. Mit 40+ hängt dir das zum Hals raus.... Viele aufregende, interessante Erlebnisse, die du deinen Lieben daheim erzählen kannst, wirst du im IT-Bereich kaum finden.


    Bahn: Zur Zeit sicher nicht die schlechteste Wahl, auch wenn das DBAG-Image nicht das Beste ist. Zur Bahnausbildung auf höheren Niveau gab es hier mal eine schöne Diskussion:
    http://archiv.trainzdepot.net/…thread_id=2824&rowstart=0


    Stünde ich heute vor der Berufswahl, würde ich vermutlich eine Kombination aus Berufsausbildung und Studium wählen, z.B. sowas hier: http://www.fh-erfurt.de/wlv/vt…bahnwesen/duales-studium/


    Zuvor solltet man sich selbst aber über seine Fähigkeiten/Neigungen, seinen Typ, sein Berufsziel (nicht jeder kann oder auch will 'Chef' werden) usw. im Klaren sein. Ein stiller, verschlossener Typ wird kein guter Verkäufer, ein ungeduldiges Nervenbündel sicher kein guter Fahrdienstleiter. Teste Dich! Lass Dich nicht verbiegen!


    Am Verdienst kann man den Beruf übrigens nicht festmachen: Viel Geld kann man auch mit Null-Bildung aber großer Klappe erhalten, wie manch hochgebildeter Akademiker durchaus mit Hartz IV auskommen muss.


    Am Ende muss Dir der Job auf lange Zeit eine gewisse Freude/Erfüllung bieten und/oder so viel Freiraum bieten, dass du dich anderweitig verwirklichen kannst.


    VG - Dirk

  • Super-Anleitung! Vielen dank dafür.


    Jetzt mußt Du, Marvin, nur noch lesen, vertehen, Dich entschließen und dabei bleiben. Und entschlossen handeln!


    Gruß
    Norbert

  • Quote from DeDR77


    Stünde ich heute vor der Berufswahl, würde ich vermutlich eine Kombination aus Berufsausbildung und Studium wählen, z.B. sowas hier: http://www.fh-erfurt.de/wlv/vt…bahnwesen/duales-studium/


    Genau aus diesem Grund habe ich ihm einen Kontakt mit geophil empfohlen. :-) Ich glaube, dass die beiden eine recht weit reichende Kommunikation haben werden.


    Was Deine Erfahrung als Admin anbaldngt, muss ich Dir leider unbegrenzt recht geben. Es sei denn, Du bist in einem speziellen Unternehmen(sbereich), wie Datev, SAP oder Siemens. Aber auch da ist langfristig nichts sicher.

  • Quote from siebziger

    Jetzt mußt Du, Marvin, nur noch lesen, vertehen, Dich entschließen und dabei bleiben. Und entschlossen handeln!


    Bin dabei^^
    Danke euch erstmal.
    Ich habe mit Roland kontakt aufgenommen, warte aber noch auf eine Antwort^^


    Gruß
    Marvin