KI ist doof

  • Hallo Freunde,

    weiß jemand, ob sich der Haltebstand eines KI-Zuges vor einem Signal verlängern lässt? (T:ane)

    Ohne "Zusatzhud" gehts garnicht. Siehe hier, aus dem U-Boot (auch bei vielen anderen Triebfahrzeugen)

    Haben nicht Signale wie Trigger einen Triggerradius? Zumindest hab ich das so in Erinnerung (kann es leider im Moment nicht Prüfen), weil dann kannst Mal probieren diese zu vergrößern

  • Gedanken zum KI-Betrieb in T:ane SP4:

    Edit: Jetzt habe ich wieder den max. Frust, also Wechsel zu TS2010. Nach 3 Stunden kommt der gesamte Verkehr zum Erliegen. Alles steht, alle BlockSignale der Strecke Grün. Nichts fährt mehr. Insgesamt waren 12 Züge im wechselweisem Einsatz. Jetzt geht nur noch "manuell" zu fahren. Kein Auftrag wird ausgeführt. Es sieht so aus, als wenn die 101 mit ihrem IC alles blockiert (Bildmitte). Wenn ich den Zug lösche, bleibt es so stehen.

    (im Bezug auf Screenshotthread #1997)

    Ich habe natürlich weiterprobiert... Heute habe ich diese Session nach 7 Stunden, nach erfolgreichem Endlosbetrieb, beendet.

    Allerdings habe ich mir extra für diese Session, einen völlig ohne Zusatzscripte ausgestatteten, temporären Fahrzeugpark erstellt.

    Nun könnte ich behaupten, das Zusatzscripte einen Dauerbetrieb unmöglich machen.

    Dabei fiel mir ein, daß ich zu Beginn bei TS2010 ähnliche Probleme mit "vielen" Zügen auf meinen endloserscheinenden Modulmaps hatte.

    Der "Haken" war damals, die Logdatei ist systemtechnisch nur bis max. 2048MB schreibbar. Wenn dieser Grenzwert erreicht wurde, fror TS2010 ein. Dieser Fehler konnte mit dem Eintrag "-nolog=1" in der trainzoptions.txt behoben werden.

    Wenn ich die T:ane Logdateien bereinige und jeweils beide Sessions mit unterschiedlicher Fahrzeugbestückung z.B. je 10 Minuten fahre, ist eindeutig zu erkennen, das die Logdatei mit gescripteten Fahrzeugen viel länger (größer) ist, als der zusatzscriptfreie Test.

    Wo sich die T:ane Logdatei aufbaut, habe ich noch nicht gefunden. Kann man die Erstellung auch hier in T:ane unterbinden?

    Zwar liegen zwischen den Resultaten des Einfrierens von TS2010 und der plötzlichen Nichtfunktion der KI in T:ane sicherlich Unterschiede, jedoch möchte ich diesen möglichen Fehler ausschliessen.

    LG Frank

  • Schade, das hier keiner ähnliche Probleme hat, bzw. etwas zur Lösung beitragen konnte. Der Bezug liegt nicht nur auf TS2010, das passiert auch in Tane, dort allerdings seltener. Die Schlußfolgerung liegt wieder im Bereich der Zusatzscripte bzw Sonderfunktionen. Um so mehr solche gescripteten Fahrzeuge im Einsatz sind, um so höher liegt die Fehlerquote. Mit entsprechenden Fahrzeugen ohne Zusatzscripte, laufen fast alle meine Maps+Sessions fehlerfrei im Endlosbetrieb. Das macht mich sehr traurig. Moderne Fahrzeuge ohne Licht und bestenfalls noch mit getauschtem statisch angehobenen Pantos fahren zu müssen, weil es nicht anders geht. Das behebt alle TS2010 Fehler im Bezug auf "Stack dump" (Das Ausfallen verschiedener Funktionen in der Session) und in T:ane die Industriefehlfunktionen. - Es müsste eine Möglichkeit geben, die Zusatzscripte für die KI-Fahrt auf Builtinscripte umschaltbar zu machen.

    LG Frank

  • Ich fahre inzwischen nur noch einige (fast handverlesene) Strecken wo ich mein jeweils passendes Rollmaterial (häufig Payware) aufstelle und im wesentlichen auch nur von A nach B, allenfalls noch über C fahre und mich an den Modellen und den Kulissen (Strecken) erfreue. Ist sicher arg vereinfacht und nicht jedermanns Sache aber das läuft dann auch problemlos.


    Die einzig "komplizierte" Strecke, an die ich mich noch rantraue, finde ich ist die Central Europe.

  • Code
    Guten Morgen!! Bezüglich der Problematik kann ich folgendes sagen.. Vor einiger Zeit hatte ich zur Zeit von trainz 2006 irgendwo im Programm gelesen, dass die Haken bei den Nebeneinanderstellungen mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 4 km/m unter Androhung von Entgleisung vorgenommen werden mussten Es kann sein, dass die Regeln auch für die folgenden Züge gelten.Ich kann jetzt nicht garantieren, dass dies der KI passiert, da ich nie KI verwende und die Kombinationen selbst mache, aber ich kann Ihnen versichern, dass das, was ich auf 4k gelesen habe / m ist wahr.

    Code
    Höchstgeschwindigkeit, nicht mehr als 4 km / h ..

    Edited once, last by basy2xc: Ein Beitrag von Fulvio53 mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Erst mal Danke für die Antworten!

    Die Ankuppelgeschwindigkeit sollte 4km/h nicht überschreiten.....

    Das ist bekannt. Ich erinnere an KI-Funktionalitäten bis TRS2007, als der automatische Fahrbetrieb noch als Referenz gegenüber der manuellen Steuerung zu sehen war. Bis dahin hatte die KI alles richtig gemacht. Vorausgesetzt, die Signalisierung und alle anderen baulich beeinflußbaren Steuerungen sind den Vorgaben entsprechend, richtig gesetzt.

    Ab der großen Änderung (TRS2007 zu TS2009), in den sogenannten "Vorrausschaubetrieb", macht die KI erhebliche Fahrfehler. Ich kann hier nicht alle Fehler listen, das würde den Post sprengen. Ein wesentlicher Fehler in der "Vorrausschau" ist der, nicht mehr in dichter Zugfolge möglichen Blockfahrt. (Wir stellen uns einen Kreis vor, mit 4 Blockabschnitten) Bis TRS2007 konnte man in 4 Kreisblöcken bis zu 3 Züge fahren. Ab TS2009 reicht ein freier Block nicht mehr aus, um automatisch zu fahren. Schlimmer noch, der Einsatz mehrerer Züge (mehr als 3) führt dann im Ringbetrieb zu meiner Lieblingsfehlermeldung: (An Realität nicht zu überbieten! :S ) "Der folgende Blockabschnitt ist durch einen anderen Zug belegt, Zug braucht manuelle Unterstützung die Fahrtrichtung zu ändern" . :clap:

    Man hat den Eindruck, ein Mehrzugbetrieb sei ab TS2009 nicht mehr erwünscht. :D - Mit großem schaltungstechnischem Aufwand gehts einigermaßen. Die Fehlerquoten erhöhen sich nicht nur mit jeder neuen Trainzversion, sondern auch durch die ständig steigende Vielfalt der gescripteten Möglichkeiten.


    Auch dieses Wissen, löst meine Probleme nicht.

    KI-Betrieb

    - in TS2010 - Momentan, sehr umständlich: Ich sehe ein neu repainteten Vectron. Texturen halbieren, installieren, wieder im CCP öffnen, Script entfernen und andere für TS2010 nicht verarbeitbare Einträge (4) entfernen, nichtlesbaren LOD-Container rausnehmen, +Direktzugriff des 193.im Mesh's. Jetzt ist diese Lok KI-bereit, meist ohne Licht, nur Lichtkegel (eben alles was Builtin ist)

    Für T:ane ists einfacher. Hier muß nur festgelegt werden, ob Tfzge mit Script oder ohne Script laufen sollen. Entscheidung liegt bei der Map+Session - mit oder ohne Industriefunktion (inklusive Passagierfunktion)

    -Übertriebener Speicherplatzbedarf für all diesen Wahnsinn ca.500 Terabyte-

    LG Frank

  • Da fällt mir noch ein - vllt könnte Dir diese Serie hier weiterhelfen ?


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Von Richard Bosnak übrigens :-)

  • Standard: (Auszug)

    Code
    autopilot-stop-distance 5.0
    autopilot-crawl-distance 20.0
    autopilot-caution-speed-multiplier 0.5
    throttle-adjustment-rate 0.01

    Diese Werte hatte ich versuchsweise schon mal verstellt. Allerdings ohne nennenswerten Effekt. Also wieder die Voreinstellung behalten....

    Man kann jedoch den Zeitfaktor des gesamten Ankuppelvorgangs angleichen, besonders bei langen Schlepptenderloks im Gegensatz zu kurzen B oder C Kupplern. Um das aber im Detail umzusetzen, müßte ich jeden Motor jeder Lok einzeln bearbeiten. Der Aufwand lohnt meiner Meinung nach nicht für den eher geringen Effekt.

    Trotzdem Danke für den Hinweis, vieleicht liegt die Lösung tatsächlich im Zusammenspiel der verschiedensten Motorwerte...

    LG Frank