der Supergau

  • Neben dem OffTopic im OffTopic, hätte ich da noch was zum Thema.

    Defiziten der eigenen Hardware oder (eher und in Summe mit Ersterem) aus defizitären Skills beim Umgang mit Hard- und Software.

    Das würde ich mal näher betrachten wollen. Was meinst du damit? - Seit dem Zurücksetzen von Windows10 habe ich erhebliche Performanceprobleme. Da es diese Probleme vorher nicht gab, stellt sich die Frage, was hat sich alles verändert? Ich bin der Meinung, daß

    das Win10 20H2 jetzt größer ist, mehr Funktionen mitbringt, die ich vorher noch nicht kannte. Viele Dinge davon brauche ich nicht. Leider läßt sich in den meisten Fällen nichts abschalten. Die Systemgrundlast ist mit Sicherheit gestiegen. Für wen eigentlich? Mir ist der Hintergrund des Nutzens nicht klar. Windows entwickelt sich immer mehr, zu einem eigenständigen "Irgendwas", als zu seiner eigentlichen Aufgabe, eine grafische Benutzeroberfläche für windowsbasierte Programme bereitzustellen. Wieviel Leistungsreserven muß man heutzutage zu seinem eigenen Bedarf hinzufügen, um den Leistungshunger der teilweise unerwünschten Funktionen stillen zu können?

    Jetzt mal ins Detail: Während ich hier schreibe, muß ich mehrere Pausen einlegen, weil hier im geöffneten Firefox der Cursor stehenbleibt und die Eingabe aussetzt. Der Firefox friert in kurzen Abständen für ein paar Sekunden ein. Laut Taskmanager belegt der Firefox mit dem einen Tab (Trainz.de) 2500MB im RAM. Ich finde das schon etwas viel. Es ist keine andere Anwendung sichtbar, die Ressourcen entziehen könnte. In den letzten 6 Stunden, ist TS2010 3x abgeschmiert. Ich hatte den Editor offen, um Fahrzeuge zu setzen. Ich mußte auf Grund eines Festnetztelefonats ins Nebenzimmer. Als ich nach 5min zurückkam, war TS2010 weg. Im Fahrbetrieb stürzte TS2010 2x nach Umschalten der Kamera ab. Dann habe ich zum Test das Bigtrainland in T:ane starten wollen. Nach 10 Minuten Ladebildschirm habe ich abgebrochen. Dann habe ich mit Checkdisk die betreffenden Laufwerke untersucht. Alles fehlerfrei. Die CPU-Temperaturen bewegen sich normal zwischen 50 und 60 Grad. Mir fällt hier nichts mehr dazu ein. Der ganze PC macht einen "unruhigen" Eindruck.

    LG Frank

  • Trs07 und Ts10 waren bei mir früher echte Problemkinder. Mit dem Erscheinen von T:ane war es, als wenn da ein Knoten gelöst wurde: selbst auf dem sieben Jahre alten Notebook lief T:ane flüssiger. Mit Trs19 setzt sich das flüssige Spielen auf dem aktuellen System fort:


    Prozessor Intel(R) Core(TM) i7-7700K CPU @ 4.20GHz 4.20 GHz

    Installierter RAM 16,0 GB

    Systemtyp 64-Bit-Betriebssystem, x64-basierter Prozessor

    Edition Windows 10 Pro Version 21H1

    Betriebssystembuild 19043.1237

    Leistung Windows Feature Experience Pack 120.2212.3530.0

    NVIDIA GeForce GTX 1660 6GB


    Mit dieser, schon recht in die Jahre gekommenen, Konfiguration läuft bei mir zur selben Zeit der Firefox mit gefühlten 60 Tabs, 3dsmax 2020, Photoshop und Trs19 (dazu noch Skype, Acdsee, Discord, etc.). Erst, wenn ich es dann im auch noch offenen Substance Painter den Renderer anschmeiße, merke ich, dass die Performance (zu recht) in die Knie geht.

    Um am Windows irgendetwas herum zu doktorn fehlte mir einfach die Zeit. Die Kiste läuft mit dem Windows seit über zwei Jahren. Worauf ich achte:

    • C: niemals mit mehr als 50% zu belegen
    • alle anderen Laufwerke (vor allem die, auf denen gearbeitet wird [z.B. Trainz]), nicht bis zum roten Bereich füllen.
    • o.g. Laufwerke sind SSD
    • es gibt nur einen Virenscanner
    • GFX Treiber aktuell halten (da bin ich aber eher konservativ)
    • Hände weg von Tuning Programmen und jeglichen anderen Bullshit Programmen


    Es ist schwer zu sagen was da dein System ausbremst. Ansetzen würde ich neben den, in der Liste stehenden, Dingen auch beim USB Controller.


    cheers

    Christian

  • Und bei der PC-Situation stellst du TRS 2019 als Screenshot-Simulator hin, wenn selbst das (alte!) TRS 2010 dir schon zeigt, dass da was nicht stimmt?

    Das sind "Äpfel und Birnen". Die erst jetzt auftretenden Probleme des PCs haben nichts mit der Unfähigkeit des für mich zu erwartenden KI-Vielzugbetriebs in TRS19 zu tun. Bis jetzt war und ist TS2010 bei mir die letzte Trainzversion, die meinen fahr- und bedientechnischen Vorstellungen gerecht wurde. Ich hatte schon mehrmals erwähnt, das in meinem Video "Frank spielt", deutlich zu erkennen ist, daß neuere Trainzversionen schon rein Bedientechnisch nicht in Frage kämen. Mir sind keine Performancenachteile von TS2010 gegenüber neueren Trainzversionen bewußt geworden.

    So ähnlich wäre meine Wunschkonfiguration gewesen. Leider bleibt es auch in Zukunft nur ein Traum.

    (Unterm Strich habe ich länger die Schulbank gedrückt, als ich gearbeitet habe in meinem bisherigen Leben. Mein fast tödlicher Unfall, im Alter von 32 Jahren, hat mein Leben nahezu vernichtet. Aktuell bin ich gesundheitlich berufsunfähig. Das wird sich nicht mehr zum Positiven ändern. Während des Kampfes um eine angemessene Pflegestufe, ist mein Budget, zusammengesetzt aus Hartz4 und Krankengeld, so schwach, daß existenzielle Probleme, das Hobby nahezu vernichten.) Die Corona-Pandemie hat sämtliche Zuverdienstmöglichkeiten gekillt.


    Für mehr hats eben nicht gereicht:

    Prozessor Intel(R) Core(TM) i3-7350K CPU @ 4.20GHz 4.20 GHz

    Installierter RAM 32,0 GB

    Systemtyp 64-Bit-Betriebssystem, x64-basierter Prozessor

    Edition Windows 10 Home Version 20H2

    Betriebssystembuild 19042.1266

    Leistung Windows Feature Experience Pack 120.2212.3920.0

    NVIDIA GeForce GTX 1650 Super 4GB


    Der i3 7350k war ein Zufallsschnäppchen für 50% des Originalpreises. Hat aber einen Motherboardwechsel von MSI (H110) zu ASRock (Z270) erzwungen.

    Auch von wichtiger Bedeutung ist der Stromverbrauch. Meine Konfiguration liegt unter 500Watt Verlustleistung. Mein alter PC (Athlon X2 6000+ und Geforce 8800 GT), brauchte dagegen, mit 1000Watt, ein eigenes Kraftwerk.

    Das Leben in einer Dachgeschosswohnung (Eigentum) ist etwas teuerer. Zusätzliche Heizkosten in der Übergangszeit Frühling+Herbst, zusätzliche Kühlkosten im Sommer..... In der heutigen Zeit spielen viele Faktoren eine nicht unerhebliche Rolle in der möglichen Lebensstrategie.

    Worauf ich achte:

    ............

    Entspricht auch meinen Vorstellungen und meiner Vorgehensweise. Siehe auch meinen Post im Trainz Datenbank Thread!


    Als Nächstes werde ich den Arbeitsspeicher unter die Lupe nehmen. Von manchen Ausleseprogrammen werden meine 32GB als 31,7GB angegeben. Hoffentlich ist da nichts kaputt!

    Danke für Eure Antworten,

    LG Frank

  • Als Nächstes werde ich den Arbeitsspeicher unter die Lupe nehmen. Von manchen Ausleseprogrammen werden meine 32GB als 31,7GB angegeben. Hoffentlich ist da nichts kaputt!

    Die IGPU des I3 7350K benötigt einen Zwischenspeicher (auch als VRAM bezeichnet). Da auf dem Prozessor-Chip nicht genügend Platz für dedizierten GPU RAM ist, muss die IGPU auf den Hauptspeicher aka RAM (Arbeitsspeicher deines Systems) zurück greifen.