Eisenbahn-Brücken

  • Die in den Jahren 1870-73 von der Berlin-Hamburger Eisenbahngesellschaft
    (BHE) im Verlauf der Zweigbahn, Wittenberge-Dömitz-Lüneburg-Buchholz,
    erbaute Eisenbahnbrücke über die Elbe bei Dömitz wird am 10.4.2010 ver-
    steigert.


    Die Brücke zählte mit ihren etwa eintausendfünfzig Metern Länge einst zu
    den größten Bauwerken Deutschlands. Kurz vor Ende des zweiten Weltkrie-
    ges, im April 1945 fiel sie einem alliierten Bombenangriff zum Opfer und
    wurde nach der Wende nicht wieder aufgebaut.


    Sie war über vier Jahrzehnte hinweg, Mahnmal und Symbol der Deutschen
    Teilung gleichermaßen. Der zur Versteigerung stehende Brückenrest hat
    eine Länge von nur noch fünfhundert Metern, der übrige Teil wurde im Lau-
    fe der Jahre aus Sicherheitsgründen entfernt.


    Gruß joachim

  • Das Mindestgebot liegt bei 20.000 Euro. Der Wert des Altmaterials
    Eisen, behauene Steinquader sowie der dazu gehörende Grund-
    stückswert liegen aber deutlich höher. Somit könnte der neue Ei-
    gentümer ein wahres Schnäppchen machen.


    Die Reste der Brücke stehen zwar unter Denkmalschutz, aber das
    läßt sich immer irgendwie umgehen, z. B. Baufälligkeit, Sicherheit etc.

  • Was die mit der machen ^^


    Naja, die Holländer vermarkten einfach alles, vom Wohnanhänger bis
    hin zur rostigen Eisenbahnbrücke.


    Daraus werden dann Erlebnisgastronomie und Abenteuerspielplätze.


    Gruß joachim

  • Die für mich wohl spektakulärste Bahnbrücke überhaupt.


    "Die Rendsburger Hochbrücke" ist 42m hoch.


    Es gab zu Preußens Zeiten noch eine andere Art von Brücke, die mich interessiert. Das waren schwimmende Brückenteile, die mit Seilen untereinander befedstigt waren. Die Dinger wippten auf dem Wasser immer auf und ab, sobald eine Rangierlok mit mehreren schwer beladenen Güterwagen über sie hinweg donnerte.


    LG Konstantin

  • @joachim: Danke/Merci
    stimmt die Konrad adenauer Brücke ich wahr nur von Ludwigshafens Seite.
    Ich hatte zwar Schule aber ich wollte mal ganz alleine sein und meine Ruhe haben ich bin mit der S-Bahn (BR425.2) von HD nach Luhafen Mitte gefahren.

  • Blick auf den Lengenfeld Viadukt (Thüringen) und den gleichnamigen
    Ort, an der ehemaligen Kanonenbahn Berlin-Koblenz-Metz. Die Brücke
    wurde damals durch den Ort gebaut, um langsam an Höhe zu gewin-
    nen, damit die schweren Militärzüge problemlos die Steigungen befah-
    ren konnten.
    Das untere Foto zeigt das Empfangsgebäude vom Bahnhof Lengenfeld.


    Gruß joachim


    [Blocked Image: http://666kb.com/i/bpoj3afdx4aqy0v6e.jpg]
    [Blocked Image: http://666kb.com/i/bpojch68t7ndot1au.jpg]

  • hi, ...


    Es ist immer wieder schön deine Bilder zubetrachten Joachim.
    Undprima das es immer auch eine kleine Info dazu gibt.
    Mal ein kurzes Danke dafür.


    g'ice

  • @joachim
    Hallo, na da war ich aber angenehm überrascht unsere Brücke in Lengenfeld mal hier zu sehen. Über diese Brücke kann man heute mit Draisien fahren. Da ja das die ehemalige Kanonenbahn im Eichsfeld war gibt es bei uns natürlich auch eine Eisenbahnsimulaton dazu. Diese geht von Leinefelde nach Eschwege. Ich hab mal ein Bild angehängt.
    Das Viadukt mal als Trainzmodel.



    Na jedenfals habe ich es mal probiert aber irrgend etwas mache ich wohl falsch ein Bild hier rein zu kopieren. Vieleicht kann mir das ja mal jemand erklären,
    Grüße Frank