Fragen zum T:ANE Topologie Tool

  • Hallo,

    ich hab ein paar Fragen zum Verständnis der Topologie im Editor. Ich kenne eher nur EEP und hab mir mal Trainz gekauft, um es mal auszupropieren. Der Zugang zum Programm ist für mich wichtig, ob ich mir den TRS 19 später gönne...oder eben nicht.

    Ich komme mit der Spline/Objekt Abhängigkeit beim Heben und Senken des Bodens nicht ganz klar. Wenn ich verhindern will das sich ein Spline bewegen soll, wenn ich den Boden verändere, dann sperre ich ihn ja durch den Gradient. Also die Höhe wird gesetzt. Gelbe Ansatzkreise des Splines. Wenn ich aber einen Bahnübergang mache und dann einen Traffic Stopper einbaue, dann funktioniert es an der Stelle nicht mehr, weil ich ja das "Objekt" nicht sperren kann. Es hebt und senkt also den Spline mit und zwar genau an seiner Stelle. Die Enden des Splines (Strasse) selbst bleiben dann aber Gelb und sind gesperrt. Ich dachte immer, dass die Layer einem das ermöglichen. Aber dem ist nicht so. Ich kann damit keine Opjekte sperren. Soweit bin ich auch schon. ^^


    Ich weiß nicht, wie ich das machen kann. Ich finde auch keine Hilfe über Google und kein Video dazu.

    Die Frage ist also, ob das überhaupt möglich ist, oder ob es leider so ist. Wie sperrt man Objekte gegen die Bodenveränderung. In EEP ist es halt "Objekt an Untergrundhöhe anpassen". Eben An oder Aus.

    In Trainz finde ich dazu aber keinen Hinweis.

  • Objekthöhen in Trainz werden stets relativ zum Bodenuntergrund, Splinehöhen stets in der globalen Höhe in der Welt gespeichert.
    Warum das so ist, konnte noch keiner erklären, aber es gibt ganz schlicht gesagt leider keine Möglichkeit, Objekte gegen Veränderungen am Terrain zu speichern.


    Da haben sich die meisten einfach mit abgefunden, denn beim Streckenbau gibts zwei Herangehensweisen, welche nach meiner Erfahrung am häufigsten genutzt werden:


    1. Das Terrain wird als allererstes erstellt (oder via Drittsoftware werden Terraindaten aus der echten Welt importiert) und die Bahnstrecke wird dann hineinmodelliert. Die Technik eignet sich u.A. für Gebirgsstrecken, wenn man diese natürlich aussehen lassen möchte mit einer Bahn, die dann "mit Gewalt" dort hineingebaut wurde, sich aber weitestgehend der Natur fügt


    2. Das Terrain wird "im Einklang" mit den Gleisen erstellt und die Objekte kommen erste später hinzu (ist zumeist weniger Aufwand als die erste Methode)


    Bei beiden wird aber am Anfang nur mit Splines hantiert und die Objekte kommen eigentlich erst wirklich zum Einsatz, wenn das Terrain weitestgehend feststeht. Kleine Terrainveränderungen sind meist auch kein Problem, da sie nur wenige Objekte betreffen, welche schnell korrigiert sind. Lediglich das bauen an Abhängen kann dadurch ein wenig nervig werden.



    Dies ist jedenfalls meine Sicht, vielleicht haben andere Streckenbauer hier noch andere Methoden und Erfahrungen und möchten diese berichten? :)



    Greets, Mika

    Strecken- und Szenariobauer, Repainter, Skripter, Objektbauer, Moderator und Mädchen für alles...


    "It's always more fun to share with everyone" -Jack Johnson

  • Hallo AnD_J ,

    Guten Morgen und ein herzliches Willkommen,

    ja es kann irreführend sein mit den Höhen.


    Objekte (Häuser und andere statische Elemente) kann man mit der H-Taste in eine relative Höhe einstellen, also in der Höhe auf und ab einstellen.

    Bei Höhenänderung der Topologie (z.B. Berghänge) folgen die Objekte dem sogenannten Boden.


    Anders bei einigen Bahnübergängen / Strassenkreuzungen: diese lassen keine Höheneinstellung zu und folgen IMMER der Topologie.


    Splines wie z.B. Strassen kann man in der Höhe ändern. Also für Steigungen und Gefälle und die Topologie (Advanced/Erweitert) mit der S-Taste unterhalb der Splinestrecke anpassen, also Boden auffüllen oder eben das Gegenteil dazu, Einschnitte in eine Erhebung machen.


    Bei den Gleisen ist es nicht anders.

    Ich dachte immer, dass die Layer einem das ermöglichen. Aber dem ist nicht so. Ich kann damit keine Opjekte sperren. Soweit bin ich auch schon

    Die Layer dienen der Erstellung von Grund&Boden (Strassen, Gebäude, Grünzeug) sowie von Aufgaben also Rollmaterial, Stellwerke, Industrie, Wetter.

    Tipp: wenn man weitere Unterlayer erstellt, kann man auch verschiedene Gruppen einfach Ausblenden bzw. Sperren; sehr hilfreich bei sehr detaillierten Maps.


    Habe ich etwas vergessen? Ich weiss es nicht.

    Übrigens: welche Trainzversion benutzt du?

    Grüße

    Jürgen aka Joth

    (Ex-Neuköllner)


    Mein Hund hat mich daran erinnert wer ich war, bevor die Welt mir gesagt hat, wer ich sein soll

  • Na, dass nenne ich mal ne Info. Besten Dank erstmal. Ich muss mich also damit abfinden? Nunja, ich hab schon selbst herausgefunden, dass man das Problem in der Reihenfolge etwas umgehen kann. Also erst die Splines, dann den Boden und dann Objekte. Jetzt kommen vom Kollegen über mir schon Hinweise.^^


    Was kann man denn in der config ändern? Um das noch einmal fortzuführen.


    Ich probiere ja gerade. Ich mach ein Bild aus Google Maps nach, um zu sehen, wie weit ich mit dem Bild komme. Es soll möglichst echt aussehen. Es beinhaltet viele Dinge, die immer wieder auftauchen würden. Der Bahnübergang war aber mein Ausgangspunkt. Mir geht es in Trainz um die USA. In EEP bin ich gefühlt besser im Deutschen aufgehoben. Also nach Erfahrung. Nur bezahlt man sich da dumm und dämlich. Man hat das Gefühl, dass es bald mehr Konstrukteure gibt, als Käufer.

    In Trainz hab ich mir für 13 Euro 180 Tage Speed gegönnt und bin total erstaunt, was man alles kostenlos bekommt. In EEP wären das Monatsmieten. Geschenkt.

    Es ist wirklich toll, was man alles finden "kann". Alleine ein Video auf Youtube reichte aus, um mir die passenden Assets zu gönnen. Aber der Sprung von T:ANE zu TRS19 ist schon toll. Sieht sehr realistisch aus, wenn man es richtig macht. Wenn die Assets stimmen.


    Ich muss hier sicher kein Foto posten, um den Crossing zu zeigen. Ich hab die Antwort ja eigentlich schon bekommen. Die Frage ist eher, warum der Entwickler nicht genau das schon längst gemacht hat. So, wie viele den Editor anprangern, der keine Ordnung in sich selbst hat. Die muss ich mir selbst erarbeiten.

    Wenn man EEP mit Trainz vergleicht, dann hat jede Seite seine Vor und Nachteile. Aber auch Objekte sollten sich sperren lassen. Es ist ja kein Aufwand, wenn die Splines es eh schon können und konnten. Der Sinn entzieht sich mir.

  • Nun, die Objekte sind doch an die Topologie gebunden. Darum geht es ja hier. Die Splines kann ich doch blocken. Ich setze einfach "Vertexhöhe anwenden" und schon kann ich den Boden verändern, ohne das sich die Gleise oder die Strasse mit verändert.

    Objekte sind doch keine Splines. Und genau das muss der Enwickler ändern. Ob sich Leute daran seit Jahren gewöhnt haben, ist doch egal. Der Editor in Trainz ist total veraltet. Das merkt man nach ein paar Stunden. Und ich habe niemals vorher damit gearbeitet.


    Ich behaupte mal was. Im EEP Forum habe ich damals den Punkt angesprochen, dass man Objekte direkt sperren kann. Also ich klicke auf Eigenschaften und sperre es gegen anwählen. Das Problem aller Editoren ist, dass ich immer das falsche Objekt anklicke, weil es benachbart ist. Also, wenn alles zugebaut ist. Und ich will aber alles sehen, also nutzt mir ein Layer wenig. Ich will ja sehen, wie es zu den anderen Objekten aussieht. Und das ging in EEP nie gut. Es war eine Katastrophe.


    Wollte damals keiner der Mods so richtig hören. Und just, nach 1-2 Versionen kam diese Option. Vorher meinte der Forum Fuzzi der immer alles da kommentiert und Videos für Trend macht, nach dem "Warum".

    Tja, die Antwort hat mir die Option selber dann ja gegeben, als sie auf einmal ein Verkaufsargument in einer neuen Version war. Die Leute da halten sich für Götter. Diese Option will keiner mehr missen. Denn sie ist mit das Wichtigste beim Bau einer Anlage, wenn es eng wird.

    Und genau das ist das Problem. Sie lehnen alles ab, was sie selber nicht erdacht haben. Der Käufer ist ja doof. Er bezahlt sich in EEP schon jetzt dumm und dämlich. Eine Lok verkaufen die da 20 Mal, nur weil sie ein Repaint drauf machen. Wer soll das bezahlen?


    Um beim Thema zu bleiben.

    Dabei merkt jeder das Problem, wenn er auch nur einmal intensiv mit dem Editor gearbeitet hat. Problem=Lösung ist doch der Frust=kein Frust beim arbeiten.

    Also, ich hab den Stopper rausgenommen, nachdem ich ich die Straße platziert habe, wie sie bleiben soll. Jetzt kann ich den Boden verändern. Und wenn das erledigt ist, dann kann ich den Stopper wieder einbauen.


    Aber das ist Umständlich. Das ist Frust. Nicht für jeden. Man kann das sehr leicht abschalten. Eine Option in den Eigenschaften jedes Objektes behebt das Problem. Mehr ist es nicht.

  • Was kann man denn in der config ändern? Um das noch einmal fortzuführen.

    Die config.txt ist die Definition eines jeden Trainz-Objektes, da werden je nach Typ des Objektes dessen Eigenschaften festgelegt.

    Beispielsweise kann über den Parameter height-range festgelegt werden, in welchem Bereich ein Objekt angehoben bzw. abgesenkt werden kann.

    Ebenso kann man via rollstep (glaube ich) auch ermöglichen, dass Objekte nicht nur gedreht, sondern auch geneigt werden können. Beispielsweise bei den Bahnsteigen von mir ist so auch ein Bahnhof im Gefälle möglich (Shift beim Drehen gedrückt halten = neigen).

  • Ahja, dann werde ich mich mal mit dem Text beschäftigen, falls ich diese Option brauche. Ich hab ja bemerkt, wie der Content aufgebaut ist und wo ich diese Dinge in Ordnern finde. Alleine das finden nach einem Download ist so viel leichter, wenn man es gleich in die Auswahliste schiebt, sobald man es im Content Manager hat. Hab ich vorher nie gemacht. Manche Funktionen sind echt klasse.

    Mir fehlen aber eindeutig Bezugpfeile beim bearbeiten. Sowas kennt das Programm anscheinend noch nicht. Bis jetzt macht mein Bild noch Spaß. Danke euch.

    Ich melde mich sicher mal öfter.

  • für Gleisanpassungen, wie Steigungen, Gefälle usw. gibt es Infos, mir fehlen allerdings die Möglichkeiten bei Strassensplines "gradients" zu bestimmen. Gibt es hier Möglichkeiten, die ich nicht kenne?

    Eine Möglichkeit, welche ich nutze:

    • Schalte im Main Menue/Settings.../Reiter Interface Settings die "limited kontextual information" aus, so dass die sämtliche Splinepunkte immer an sind.
    • Wechsle in das Gleismenü.
    • Benutze das Gradient-Werkzeug für das Abgreifen der Steigung einer Straße.

    Leider lässt sich die Steigung nicht direkt auf die Straßen-Spline übertragen.

    Hier entsteht eine neue Signatur.

    Der Betrieb läuft trotzdem weiter.

  • Eine Möglichkeit, welche ich nutze:

    • Schalte im Main Menue/Settings.../Reiter Interface Settings die "limited kontextual information" aus, so dass die sämtliche Splinepunkte immer an sind.
    • Wechsle in das Gleismenü.
    • Benutze das Gradient-Werkzeug für das Abgreifen der Steigung einer Straße.

    Leider lässt sich die Steigung nicht direkt auf die Straßen-Spline übertragen.

    Danke, mit diesen Daten müsste ich dann allerdings aufwändig die einzelnen Höhen berechnen. Dann baue ich lieber auf Sicht.

  • Ich weiß nicht, was Du vor hast. Du kannst Auch anstatt einer (Straßen)Spline ein Gleis verlegen und damit das Gelände berechnen bzw. anpassen. (Ich mache es zumindest so. Dazu verwende ich die eingebauten Holzeisenbahn-Gleise, welche ich auf einen separaten Layer lege.

    Hier entsteht eine neue Signatur.

    Der Betrieb läuft trotzdem weiter.

  • Ich weiß nicht, was Du vor hast. Du kannst Auch anstatt einer (Straßen)Spline ein Gleis verlegen und damit das Gelände berechnen bzw. anpassen. (Ich mache es zumindest so. Dazu verwende ich die eingebauten Holzeisenbahn-Gleise, welche ich auf einen separaten Layer lege.

    ich überbrücke eine Bahnstrecke mit sanfter Steigung, danke für den Tip. Vieleicht könnte auch ein unsichtbares Gleis hier helfen?

  • Es ist egal, welche Helferlein auf Gleis-Basis Du Dir nimmst.

    Sie sollten nur im Surveyor sichtbar sein, damit Du weißt, wo

    Du hin klicken musst.


    Wie gesagt, ich setze die Gelände-Modifikatoren auf einen

    extra Layer. So kann ich die anderen Objekte ausblenden,

    um zu verhindern, dass das Gelände an das falsche Gleis

    angepasst wird.


    Außerdem kannst Du am Schluss, wenn Du die Strecke zu

    Ende gebaut hast und diese Helfer alle nicht mehr brauchst,

    komplett mitsamt dem Layer auf einmal löschen.


    Ich persönlich verwende zB. die Gitterbrücken von Gerd,

    welche "nur" Splines sind, aber dafür im halb versenkten

    Zustand immer noch sichtbar.


    Da ich die Anfangs und Endhöhe weiß, setze ich an den

    Anfang und das Ende der Strecke ein kurzes begradigtes

    Stück Spline. in der jeweiligen Höhe. Dadurch wird die

    Steigung sehr gut ausgerundet.