Posts by old-hkaura

    Auf jeden Fall. Ist das nur mein Eindruck, oder spucken die Suchmaschinen immer mehr Junk aus, anstatt das was man sucht?

    Hi!


    Dein Eindruck täuscht dich nicht. Es ist geradezu zum verzweifeln, was einem da als Ergebnis manchmal angeboten wird.

    KI ist da keine Hilfe sondern ein Hemmnis, da die Anzahl der Suchanfragen im Vordergrund stehen. Was zwar der Platzierung von Werbung nützt, aber dem Suchenden nicht hilf. Wenn keine konkrete Fragen gestellt werden, kann eben auch nicht die KI lernen. Und das gilt auch für Suchalgorithmen. Nicht die Masse macht es, sondern die Qualität des Inhalts.


    „Wer glaubt zu wissen, und sich nicht die Mühe macht sich Wissen anzueignen, der glaubt eben nur.“ – das musste jetzt einfach mal raus.


    Hinzu kommt noch das Universitäten und Firmen extrem blocken (Es sei denn, man bezahlt dafür). Auch deshalb haben Suchmaschinen im wissenschaftlichen Bereich aufgegeben.


    Tut mir leid, dies an dieser Stelle zu platzieren. Ich wollte aber nur Antworten.


    Beste Grüße

    Harald


    PS: Neugier ist nicht verboten.

    Für den Interessierten: RE 200i die ersten Versuche – Teil 1


    Hier mal die verwendeten Seilquerschnitte:


    Seile-Draht

    ----------------


    Verwendung Durchmesser Querschnitt
    Stützrohspitze zum Auslegerrohr (Sicat) 8 mm-,-
    Hänger Y-Seil zum Stützrohr 7 mm~ 35 mm²
    Hängerseil im Tragwerk 7 mm~ 35 mm²
    Beiseil Y-Seil 7 mm~ 35 mm²
    Tragseil 10,(5) mm~ 70 mm²
    Fahrdraht13,(2) mm~ 120 mm²

    ( Spanneinrichtungen sind nicht enthalten)


    Zu den Bildern:

    Bild: RE 200i auf 65 m (das heißt natürlich die asymmetrische ...)


    Durch die Reduzierung der max. Länge ist ein Hänger entfallen. Bei RE200 ist der Abstand auf 10 m. Jetzt habe ich einen Abstand von ~ 9,42 m. Wenn ich die Hinweise aus der Literatur* richtig verstanden habe, sollte der Abstand der Hänger nicht zu eng sein. Die Aufhängung an den Stützpunkten bleibt unverändert.


    (* Steffen Kölling „Konzeptionelle Untersuchung zur Neigekompensation von Stromabnehmern“; Karlsruher Schriftenreihe Fahrzeugsystemtechnik Band 36; Hier wird auch der Aufbau und das Veralten der Fahrleitung beschrieben)



    Bild: Y-Beiseil mit Beiseilhänger und Beiseil-Klemme


    Bild: Hänger Tragseil und Fahrleitung


    Eins der größten Probleme wird die die Umsetzung im Weichenbereich sein. Ich habe da schon so viele Varianten gesehen, das ich mich wohl nochmals auf die Suche nach einer Variante begeben muss, die mit RE 200 oder RE 200i gebaut wurde. Und natürlich – Info-Suche.

    In Berlin und Umgebung ist das nicht so einfach. Hier findet man fast alles, was mal gebaut wurde. Das macht die Sache recht unübersichtlich.

    So findet man an einer Strecke auf dem einem Gleis „Sicat“ und am Gleis daneben RE 200, RE 160, RE 100 oder eine DR-Variante.


    Gruß

    Harald

    Besteht interesse an dem Material als Download?

    "Na Du kennst mich ja schon!" Da sich die Objekte sehr gut in meine Umgebung einpassen, – immer her damit.

    Da ich ja eine Altstadt (Herrsberg) realisiere, sind gerade Nebengebäude (Stallungen usw.) sehr interessant. Die "Kleinigkeiten" halten doch sehr auf.

    Sind aber für die Gestaltung sehr wichtig.


    Gruß

    Harald

    Hallo!


    Was wurde bei diesen Varianten geändert?

    Fand hier eine Anpassung an die „Bad Vibrations“ statt?

    Zum Beispiel: Tragseil lotrecht über Fahrdraht, und „Zickzack“ nur noch mit 30 cm.

    Wegfall des Hängers vom Y-Seil zum Stützrohr, dieser wird vom Spitzenanker über Seil gehalten.


    Ein paar Infos wären recht hilfreich, da ich gerade dabei bin mir einen kleinen Baukasten für meine Modellbahn „Herrsberg“ zu erstellen.


    Gruß

    Harald

    Hallo Chris1044!


    Irgendwie gibt es hier wohl ein Missverständnis!


    Frage an die Nutzer:


    1. Wie viele Bildpunkte kann die aktuelle Trainz-Version generieren? Was ist überhaupt an Bildinhalt möglich?


    • Hier ist die max. Auflösung gefragt,– unabhängig von der möglichen Monitoranzahl und deren Auflösung.


    2. Ist Trainz überhaupt in der Lage 3 Monitore, mit der höchsten Bildauflösung für jeden Monitor, vollständig zu generieren?


    • Also, schafft es das Programm ein solches Panorama zu erzeugen. (ich denke nicht)


    Zitat Chris1044 25. August:

    „Ein paar Überlegungen zur Grafikkarte bei 3 Monitoren.


    - Wenn man Trainz auf 3 Monitore mit je 2560 x 1440 betreibt, dann hat die Grafikkarte 11 Mio. Bildpunkte insgesamt zu berechnen.

    - Wenn man ein 4K Spiel auf einem Monitor mit 4K spielt, hat die Grafikkarte 8,3 Mio. Bildpunkte zu berechnen.


    Der Unterschied ist also gerade einmal 30% mehr an Bildpunkten im Vergleich zu 4K Spiel auf 4K Monitor.“


    Hier wird die Bildsignalerzeugung gleichgestellt mit dem möglichen Bildinhalt der von Trainz generiert wird. Und so geht das nicht.

    Bei dem 4K-Spiel werden auch 3840x2160 16:9 8,3 Megapixel (4K eigentlich min. 4000 Pixel horizontal) generiert. Jedes Pixel enthält auch eine „Spiel-Information“!



    Zitat Chris1044 25. August:

    „Interessant wird Variante A mit 3 Monitoren doch erst, wenn man entweder in den Monitor Settings von Trainz 3 Monitore getrennt einstellen kann, ....und JEDER einzelne Monitor dann die eingestellte Auflösung als Output erhält von Trainz. .....oder wenn durch das Aufziehen über mehrere Monitore die Output Auflösung von Trainz mit ansteigt.


    … Abbildung – Settings -“


    In dem Einstell-Fenster wird nur der Grafikkarte mitgeteilt welches Bildsignal dem primären Monitor zur Verfügung gestellt wird. Und das ist von den jeweiligen Möglichkeiten des Gerätes (primären Monitor) abhängig. Das hat nichts mit dem Bildinhalt zu tun!


    Mal angenommen, Trainz stellt eine max. Auflösung (Bildinformation) 2560 x 1440 zur Verfügung.

    Egal wie groß die „Leinwand“ ist, mehr Bildinformation wirst Du nicht bekommen. Oder anders ausgedrückt, es entsteht keine höhere Auflösung!


    Mit Besten Grüßen

    Harald

    Hallo!


    Versuche es mal mit den folgenden Fonts.

    Ich hatte die alle frei laden können, aber ich kann leider nicht mehr sagen wo!


    DIN1451_4H_08.87.ttf

    DIN1451-36breit.ttf

    din1451alt G.ttf

    din1451alt.ttf


    Gruß

    Harald

    Hm: "weil man dann voraussetzen müsste, dass jeder Downloadende dieses Thema findet.", ja wieso eigentlich nicht?

    Das ist oder war auch ein wenig unglücklich von mir gefragt!


    Also eher so:


    Besteht denn die Möglichkeit in Trainz, nach dem „Installieren“ des Content, diese Information abzurufen?


    > Ich kann mich an ein Spiel wo auch Unmengen an Objekte erstellt wurden erinnern, wo diese Möglichkeit bestand.


    Ist das nicht möglich reden wir hier über ungelegte Eier (... da hätte wohl Jemand was vergessen).

    Die Möglichkeit dort einen Text einzufügen, wäre dann nur für Content-Ersteller/Kenner wertvoll. Für den normalen User völlig daneben, überflüssig und sinnlos. Denn der ist nicht verpflichtet die config.txt im Editor zu öffnen. Wenn er überhaupt eine Ahnung davon hat, wo er diese Datei findet.


    Gruß

    Harald

    Eine solche Lizenz sollte mit den Objekten mitgeliefert werden (am besten am vorgesehenen Platz in der config.txt), ansonsten ist die Gültigkeit doch schwierig, weil man dann voraussetzen müsste, dass jeder Downloadende dieses Thema findet.


    Rückwirkend ist das sowieso nicht mal eben möglich.

    Hm: "weil man dann voraussetzen müsste, dass jeder Downloadende dieses Thema findet.", ja wieso eigentlich nicht?

    Wenn der Ersteller die Möglichkeit hat hier Einträge zu machen, muss dem Nutzer das auch gezeigt werden.


    Rückwirkend kann ich nur auf die gesetzlichen Bestimmungen verweisen, und die Rechte der Nutzer erweitern. Zum Beispiel das der "alte Content" nun auch privat weitergegeben werden darf. Einschränken kann ich die Nutzungsrechte nicht, da ich in der Vergangenheit darauf verzichtet hatte!

    Der Nutzer ist ja kein Hellseher?!


    Harald

    Nun, es ist gut das wir uns darüber Gedanken machen. Und das ohne das jede Seite einen Monolog darbietet.

    Es ist, und das muss man auch verstehen, dem Objekt-Ersteller erst einmal nicht wichtig, was er in Zukunft zu berücksichtigen hat bzw. hätte.

    Er ist in einem schöpferischen Prozess des Gestaltens gefangen. Ich denke das geht jedem irgendwie so, der erst nach Stunden feststellt wie viel Zeit verstrichen ist.


    Zitat-Auszug Sebastian:

    „Wenn nichts drinsteht zur Lizenz heißt das eben, dass man nichts über die Nutzung hinweg machen darf.“


    Das ist nun mal so. Und es gelten die Regeln der Download -Seite.

    Also, in Zukunft mal einen Text vorbereiten und rein damit.


    Zitat-Auszug Sebastian:

    „Ich verstehe durchaus den Hintergrund. Es ist trotzdem nicht erlaubt.

    Ich hatte schon eine Abmahnung im Briefkasten von einer Person, die mittlerweile in anderen Spielen tätig ist, weil ein Forenmitglied Inhalte dieses Autors weitergab. Inaktivität oder Tod ändert nichts am Urheberrecht. Die Abmahnung konnte ich nur mit viel Ärger noch abwenden bzw. durch Gespräche beilegen. Das wird schnell teuer.

    Egal wie ICH es für richtig halte, ich kann mir Gesetze nicht zurechtbiegen. Und das ist das, was du nicht verstehst bzw. verstehen willst.“


    Was bedeutet das denn?

    Sebastian darf nicht dazu Aufforderung, Bereitstellen oder im öffentlichen Bereich (Forum) zulassen das rechte Dritter (wie auch ... Urheberrechte) verletzt werden. Durch die aktuelle Rechtsprechung ist er dafür verantwortlich. Auch wenn er nicht persönlich dazu beigetragen hat. Er hat die Aufsichtspflicht!

    So ist es, und da kommen wir nicht dran vorbei. Das muss man akzeptieren auch wenn man es nicht verstehen sollte.

    Aus diesem Grunde müssen wir auch mal ein wenig aufpassen, wenn wir die Seite nicht gefährden wollen.


    Zitat von Alcaron:

    „Und ja klar ich weiß das dieses Thema nicht einfach ist...

    Aber wenn es keinen gibt der sich um solchen Content kümmert, diesen verwaltet, es keine Möglichkeit des downloads gibt, etc., sollte man froh sein das es eben Leute gibt die diesen Content haben und notfalls, falls er benötigt wird, diesen content weiter geben können.“


    Erst in den letzten Jahren ist sichtbar geworden das die Menschen, und das in großer Zahl, oft 2-fach existieren oder wirken. Das Internet hat dies möglich gemacht. Die sich daraus ergebenen Probleme wurden, trotz Mahnungen von Insidern, nicht ernst genommen.


    Eine Anlaufstelle wäre eine tolle Sache. Hier wird man aber sehr viel Zeit für Recherchen opfern müssen. Und es wird sehr viel kommuniziert werden bis man zu Ergebnissen kommt. Man kann auch in Nachhinein die Weitergabe/Nutzung/Weiterentwicklung gestatten. So hatte Digital Research, Inc. Damals die illegalen Kopien des DR-DOS legalisiert (DDR).

    Eine „Lösung“ sehe ich nur im privaten Bereich.


    Nun sollte wir das Thema bzw. in dieser Richtung abschließen. Einige Lösungsansätze sind schon dargelegt worden. In Zukunft sollten wir auch auf diese Thema mehr wert legen.


    Mit besten Grüßen

    Harald

    Zitat-Auszug Sebastian:

    "Wenn's kein Ego-Ding ist, kann man auch die Verwendung von bestehenden Opern-Source - Lizenzen in Betracht ziehen. Für den DLS-Upload muss hier die kommerzielle Nutzung aber gestattet sein."


    Beim Upload auf die DLS stimmt der Nutzer (Ersteller) den Bedingungen auch zu.

    Auch der Nutzung in Werken für kommerzielle Zwecke des Betreibers der DLS.

    Man sollte also schon die Nutzungsbedienungen lesen.


    >> Wenn ich also auf die DLS hochlade, kann ich in meinem Lizenztext die kommerzielle Nutzung nicht ausschließen. <<


    Bemerkung:

    Den genauen/aktuellen Text auf der DLS kenne ich nicht. Ich gehe aber davon aus, das hier kein exklusives Vertriebsrecht eingefordert wird. Was also die Veröffentlichung in anderen Bereich/Wegen zulässt. Sie wird nicht durch den Betreiber der DLS eingeschränkt.


    Aber wir kommen hier vom Ursprung, dem Unmut über die private Weitergabe, immer weiter weg.

    Es geht hier nicht um gekaufte Produkte!


    Nebenbei,– auch ich gehe nicht im allg. von einem Ego-Ding aus!


    Mal Schluss mit der Theorie!


    Mal ein Beispiel:


    „Ich gestatte die private Weitergabe und Veröffentlichung auf Web-Plattformen, unter der Bedingung der Nennung des Urhebers. Eine Veränderung des Objektes (KUID-Nr.: …) zum Zweck der Weiterentwicklung/Anpassung ist gestattet. Das veränderte Objekt ist unter einer neuen KUID zu erstellen. Dieser Nutzungs-/Lizenzeintrag muss mit weitergegeben werden.“


    Bei der Gestaltung des neuen Objektes sind natürlich geltende Rechtsnormen einzuhalten. Ist ja klar!


    Was ist mit dem schon verloren Objekten. Seite tot oder keinen Bock mehr, da neues Betätigungsfeld.

    Echt eine schwierige Sache,– da müssen wir wohl mal überlegen. Da habe ich auch noch keine Antwort drauf.


    Mit besten Grüßen

    Harald

    Auszug >>

    Dieses Trainz-Asset-Objekt ist Public Domain.
    Ein Veraendern, Reskinnen oder aehnliches ist jederzeit erlaubt, solange die Ursprungsquelle genannt und die Lizenz nicht veraendert wird.
    Weiterhin muss ein veraendertes Asset frei und ohne jedwede Anmeldung und ebenfalls auch auf der Auran DLS verfuegbar sein. <<

    Kurz und knapp:

    Dies ist ein sehr gutes Beispiel, wie man es mit Objekten machen kann, die auf die DLS hochgeladen werden.

    Und wieder taucht das „Urheberrecht“ auf?


    Kaum das sich jemand wirklich mit den Rechten (ja Mehrzahl) beschäftigt hätte, aber

    Zitat-Auszug mick1960 :

    „Heutzutage ist nicht nicht mehr wichtig was wir sagen, sondern das wir etwas sagen...“.


    Das klingt nicht nur etwas böse, sondern ist es auch – da zutreffend!


    Zitat-Auszug Sebastian:

    „Es gibt sicherlich Möglichkeiten und ich habe z.B. auch keinen Zugriff auf private Nachrichten anderer, aber hier öffentlich zum Verstoß gegen Gesetze aufzurufen bzw. selbst dagegen zu verstoßen, da muss ich schlichtweg reagieren.“


    Das ist völlig korrekt,– und auch so gewollt.


    Zitat-Auszug Sebastian:

    „Privat und Öffentlich sind zwei paar Schuhe. Privat kann man sicherlich das ein oder andere Auge zudrücken oder mal ganz unbürokratisch helfen.“


    Aber Vorsicht, auch hier muss ich die Gesetze beachten!


    Zitat-Auszug Sebastian:

    „Aushelfen können hier die Autoren von Objekten, indem sie die Lizenz entsprechend gestalten.“


    Hier und nur hier liegt seit Jahrzehnten das Problem!


    Das mal zur Einführung.


    ---------------------------------


    Und mal neben bei:

    Jetzt habe ich da mal eine Frage an die Objekt-Ersteller, die hier auf dieser Seite hochladen.


    Wer von Euch hat den, bewusst das Recht der Veröffentlichung abgetreten. Also, nur und ausschließlich auf Trainz.de.

    Und lädt aber auch auf die DLS.


    Und schon haben wir ein Sprung gemacht, der aber mit der „Urheberschaft“ erst einmal nichts zu tun hat!


    Wenn Jemand ein Werk erstellt hat, dann ist er derjenige dem man das Werk zuordnen kann, wenn dies kenntlich gemacht wurde (Beispiel: Signatur oder ähnlich).

    Hier kann aber auch ein Einspruch/Vorbehalt einer weiteren Person vorliegen, die behautet Urheber zu sein. Liegt Letzteres nicht vor, so ist er Urheber.


    Bin ich verstorben, bin ich immer noch Urheber. Obwohl die weiterführenden Rechte an meine Erben, einer Stiftung oder anderen Organisation übergehen können.


    Das ist eine sehr vereinfachte Darstellung von einer Unmenge von Texten der unterschiedlichen Rechtstexte dieser Welt,– auf die man sich einigen konnte.


    ---------------------------------


    Also, wer Urheber ist sollte jetzt wohl klar sein. Es heißt ja Urheberrecht, also welche Rechte hat der Urheber?


    Zum Beispiel:

    • das Recht auf Nennung – in einer Ausstellung, bei Zitaten (Quellen) usw.

    • Veröffentlichung – wie wird veröffentlicht, bei einem Verlag, auf einem Web-Portal usw.

    • Verkauf seiner Werke – ab hier wird es richtig kompliziert – lassen wir mal dahin gestellt


    Genug der Theorie!


    Und so stelle ich, wie schon so oft die Frage:

    • Wieso erstelle und veröffentliche ich Objekte für Trainz (oder andere Umgebungen)?

    Diese Frage muss ich mir stellen, schon um für mich Klarheit zu schaffen.

    • Worauf lege ich den Wert?

    Will ich anderen meine Sachen zur Verfügung stellen, damit sie mehr Möglichkeiten bei der Gestaltung ihrer Werke haben? Oder betreibe ich nur Ego-Pflege,– seht was ich geschaffen habe.

    Das klingt auch recht böse, aber wir hatten ja vor kurzem den Fall eines „Content-Erstellers“ der verstorben ist. Dieser hat eine Unmenge an wunderbaren Objekten geschaffen, und sein Sohn hat Jemanden gesucht der dieses Erbe antritt.

    Also, solche Fragen sind wichtig.


    Ich denke hier mal das Nachdenken über dieses Thema etwas angestoßen zu haben.


    Ich bin gerade dabei, da ich nun schon 64 Jahre auf dem Buckel habe, einen entsprechenden Text zu entwerfen, wo ich meine Rechte an meinen Texten, Bildern und Objekten – ordentlich abtrete.

    Also dem Betreiber der Seiten die weitere Nutzung gestatte. Damit schaffe ich auch Sicherheit für die weiter Nutzung.


    Und noch ein Beispiel:

    Als ich die Anfrage zur Nutzung und Weiterentwicklung des Bahnübergangs bekommen habe, habe ich alle Rechte abgetreten.

    Wichtig ist hier nur die Verwendung einer neuen KUID (eigentlich klar). Der Nennung des Urhebers habe ich zugestimmt, um diese ewigen Diskussionen zu verhindern.


    Ich persönlich denke das man den Nutzern eine Weitergabe und Weiterentwicklung immer gewähren sollte. Auch ist eine Anpassung von Texturen manchmal notwendig.

    Vorsicht ist geboten, wenn das Recht der Veröffentlichung schon woanders abgetreten wurde. Also immer schön im Auge behalten.

    Auf die Nennung vom Urheber des Erstwerkes kann man ja ruhig bestehen, was die meisten sowieso machen.


    Nur mal so,


    Euer Harald