Posts by Sachsenbahner

    Moin Tilo,


    ich denke deine Beleuchtung kommt von der Self-Illumination des Materials, welche möglicherweise nach Bereinigung der Materialien für dein FBX-Modell verloren gegangen ist.


    Wenn ich die Wahrheit sagen soll , muß ich zugeben , daß mich diese ganze FBX-Mimik total nervt.

    Auf was muss man denn da noch alles achten ? ;(


    Ich liebe IM-Files. :love:


    Wie du selber sagst "ist halt eben alles eine Frage der Sichtweise"…


    Meiner Erfahrung nach ist FBX das beste was Trainz in den letzten Jahren passiert ist. Es ermöglicht die Nutzung von Standard-Software zum Exportieren, Verarbeiten und Ansehen der Meshes sowie die Verwendung der neuen PBR-Materialien, welche ich um keinen Preis mehr missen möchte.
    Aus Sicht der Verfügbarkeit von alten Assets können wir uns glücklich schätzen, dass N3V einen sehr starken Fokus auf Rückwärts-Kompatibilität legt und auch Modelle der "Alten Schule" heute noch einwandfrei funktionieren - sofern damals die geltenden Standards eingehalten wurden.


    Wenn du mit deinen Ergebnissen bisher zufrieden bist und auch keinen Drang verspürst die Messlatte höher zu legen, dann ist das dein gutes Recht.
    Aber juckt es dir nicht manchmal auch in den Fingern oder sagst du dir nicht von Zeit zu Zeit "so sollen meine Modelle auch einmal aussehen", wenn man sieht was die Engine mittlerweile alles ermöglicht?


    Cheers

    Sachsenbahner

    Darüber habe ich tatsächlich bereits nachgedacht. Allerdings ist die erstmalige Implementierung etwas umständlich, zudem bedürfte es eines Prüfziffercheck-Scriptes damit die Prüfziffer entsprechend passt. Ich meine Sachsenbahner hatte da bereits etwas getestet, bin da aber nicht auf dem aktuellstem Stand.

    Moin Alex,


    da meinst du richtig. :thumbup:

    Hatte mal meine Implementierung des Luhn Algorithmus, welchen ich mal für ein kleines Web-Tool entwickelt hatte, in Trainz-Script übersetzt und einen Weg gesucht den mit dem ARN-System zu koppeln. Das waren (und sind bis heute) meine ersten Gehversuche in Trainz-Script und das ganze kann bestimmt noch um einiges verbessert werden…
    Vielleicht können p-dehnert oder Mika hier ja noch weiterhelfen?


    Im Grunde funktioniert das recht gut, nur die im folgenden Thread angesprochen Usability-Herausforderungen habe ich noch nicht umgesetzt.

    ? Reagieren auf Wertänderungen ohne Message


    Wenn du soweit bist melde dich einfach. Würde mich freuen, wenn wir das System fertig stellen und als kleine Script-Library veröffentlichen könnten, sodass es auch von anderen eingesetzt werden kann!


    Cheers

    Sachsenbahner

    Und Fotografien habe ich noch nicht gefunden, wie auch, steckte ja noch in den Kinderschuhen.

    Moin Michael,


    diese Postkarte zeigt eine Fotografie. Zu sehen sind dort für mich zwei Dinge:

    • Die Fenster der Glaskanzel haben noch eine vertikale Strebe, sodass pro Seite sechs kleine Scheiben vorhanden sind (auch in der Zeichnung erkennbar)
    • horizontale Fugen in der Verkleidung - möglicher weise ist das jeweils nicht eine große Blechtafel sondern ehr kleinere BlechStreifen analog zu Kupferverkleidungen?

    Cheers

    Sachsenbahner

    Wenn alles klappt und sonst keinem etwas/nichts weiter auffällt…

    Moin Alex,


    was mir auch bei der 101 schon aufgefallen war ist das Spitzensignal. Im Original haben die Dinger ja noch klassische Glühlampen mit einer recht warmen Farbtemperatur, wohingegen deine Loks die Standard-Corona in Reinweiß nutzen.


    Dazu gäbe es zwei Lösungen:

    1. In der config.txt den Eintrag "light_color" auf einen Gelbton setzen und mit "high_beam_value" und "low_beam_value" die Größe/Helligkeit der Corona justieren (wiki)
    2. Mit "default_night_forward" und "default_night_backward" (wiki) ein eigenes Mesh dafür anzuzeigen


    Die beiden lassen sich auch kombinieren, sodass aus der Ferne noch etwas mehr Licht zu sehen ist.

    Ich hatte das mal bei der Gravita gemacht (auch noch mit einem kurzen "Lichtschwert" :P)


    Du machst da wirklich einen guten Job mit deinen Modellen!


    Cheers

    Sachsenbahner

    U-Bahn Zugänge "Stephansplatz"

    Los geht es mit zwei Treppenzugänge zu einer unterirdischen U-Bahn-Station im Stil der 1920er Jahre.

    Das Vorbild sind die Ein- und Ausgänge der Haltestelle Stephansplatz der Hamburger Hochbahn AG am Dammtordamm/Esplanade. Der Entwurf stammt von den hamburger Architekten Distel & Grubitz und wurde am 2. Juni 1929 als Teil der sogenannten "KellJung-Linie" zwischen den Stationen "Kellinghusenstraße" und "Jungfernstieg" eröffnet.

    Beide Gebäude existieren, wenn auch in leicht veränderter Form, noch heute und stehen unter Denkmalschutz.


    Nördlicher Abgang mit Antiquariat und öffentlichem Abort


    Download: kuid:371826:20200130


    Südlicher Abgang


    Download: kuid:371826:20200102


    Cheers

    Sachsenbahner

    Moin,


    wir haben hier im Forum ja einige Mitglieder die dankbarer Weise sehr aktiv in der Contenterstellung sind und bereits ihre eigenen "Bastelecken" angelegt haben:

    Dafür an dieser Stelle erst ein mal ein großes Dankeschön für eure Arbeit! :thumbup:


    Manche andere Autoren veröffentlichen in ehr unregelmäßigen Abständen (wenn überhaupt… ^^) ihre Inhalte, sodass ich hiermit einen allgemeinen Thread zur Modellvorstellung eröffnen möchte.

    Und weil leere Threads langweilig sind, fange ich einfach mal an:

    Moin Marcel,


    hättest du vielleicht mal eine KUID zu den gemauerten Viadukten für mich?

    Das nenne ich mal eine beeindruckende Kombination von Brücken :)


    Cheers

    Sachsenbahner

    Wenn du so etwas auf der DLS weißt, gern her damit.

    Direkt diese Modelle nicht, von der Art her habe ich bei einer schnellen Suche nur englische Modelle gefunden, die aber anscheinend einen "remote" Modus haben. Nicht unbedingt eine Augenweide, aber hilft vielleicht :)


    <KUID:283805:2211>
    <KUID2:283805:2203:1>
    <KUID:283805:2209>


    Cheers

    Sachsenbahner

    Moin,


    das ganze Szenario hat schon einen ganz guten Wiederkennungswert, weiter so!

    Zwie kleine Anmerkungen:

    1. Die Gleislage bei den Weichen wirkt teilweise noch ziemlich unruhig und einige Radien zu eng
    2. Am Hansaport übernehmen sogenannte Rangierroboter der Firma Windhoff und Vollert den Beladevorgang - und zwar schiebend vom Zugende

    Cheers

    Sachsenbahner

    Oh, das ist mal eine Aufgabe, viel Erfolg!


    BTW: Das komplette Gleisnetz der Hafenbahn gibt es als Vektordatei auf deren Website (Schiene -> Karten & Pläne) - vielleicht hilft das :)


    Hier z.B. der Plan für den Westhafen.


    Cheers

    Sachsenbahner

    Moin ihr beiden,


    danke für die schnelle Antwort.

    Die Baureihennummer bleibt fix, du kannst sie im extensions-table der Fahrzeugconfig schreiben.

    Das Nummernspektrum kannst du auch dort in den Extensions hinterlegen.

    Ja, das war auch der Plan - für das Beispiel wollte ich es nur etwas vereinfachen. Zudem unterstützt Trainz auch nur 6-stellige Zahlen, sodass mir für die vollständige Nummer bis zu zwei Stellen fehlen.


    Ich würde aber grundsätzlich von der Benutzung des eingebauten Nummernsystems Abstand nehmen, das ist eher für Amerikanische "Road Numbers" geeignet als für unser System. Ich denke du hast auf längere Sicht mehr Ärger damit, das eingebaute System so hinzubiegen, dass es mit deutschen Nummern läuft als wenn du gleich ein eigenes schreibst.

    Genau genommen ist das Grundsystem sogar recht flexibel - und bietet obendrein die Funktionalität der Anzeige der Nummer auf dem Fahrzeug mit eigenen Texturen, was das Hauptziel der ganzen Aktion ist.

    Modellieren lässt sich das ganze recht gut auf einem Int-Array mit 8 Stellen in folgender Aufteilung (die Grundidee kommt von Pascal in seinem Tutorial):

    • Indizes 0-3 bilden die Baureihennummer und können - wie von dir schon beschrieben - aus der Config oder aus dem Fahrzeugscript kommen
    • Indizes 4-6 bilden die (meistens) fortlaufende Ordnungsnummer, dies ist der Teil, der durch Trainz zugewiesen wird
    • Index 7 ist die Prüfziffer

    Nutzt man für diesen Fall die BuiltIn-Funktionalität, spart man sich das generieren der Zufallszahl, das Parsen der Soup und das Validieren der zulässigen Intervalle.

    Zugegebener Maßen ist der unschöne Teil dann, dass ein Nutzer "123" eingibt und danach "123X" in dem Feld steht.


    Die Zuweisung sieht bei mir derzeit etwa so aus:

    Wie genau ich die Aufteilung und Speicherung der Segmente vornehme, ist noch nicht ganz klar.


    Fürs Erste werde ich mal versuchen auf SetProperties zu horchen und mal schauen, wie sich die Eingabe so angenehm wie möglich gestalten lässt.


    Noch eine Frage am Rande:
    Kann ein Array in einer statischen Klasse bereits mit einer bestimmten Belegung initialisiert werden? Bei meinen Versuchen bekam ich stets einen Parsing-Error. In anderen Sprachen könnte man z.B. so etwas machen:

    Java
    class Luhn
    {
        public int[] preCalc = new int[] {0,2,4,6,8,1,3,5,7,9};
    }


    Cheers

    Sachsenbahner

    Moin,


    ich bin grade dabei mich in TrainzScript einzuarbeiten und wollte mir mal anschauen, wie man aufbauend auf dem "Automatic Random Running-Number System" eine Prüfziffer generieren und anhängen kann.

    Die Kurzfassung: Mit GetRunningNumber() kann die aktuelle Fahrzeugnummer abgefragt, und mit SetRunningNumber() geschrieben werden. In der Config kann über den Eintrag running-numbers eine Vielzahl von möglichen Nummern festgelegt werden - wahlweise über Intervalle, Listen oder eine Kombination aus beidem.


    Ist das Asset mit diesem Eintrag konfiguriert, so weißt Trainz beim Initialisieren des Objektes im Surveyor diesem eine zufällige Nummer im zulässigen Rahmen zu. Bei Bedarf kann diese über das Eigenschaften-Fenster (?) geändert - oder nach manueller Eingabe wieder auf einen Zufallswert zurückgestellt werden. Soweit so gut.

    Leider gibt es keine Message, auf die gehört werden kann, sobald sich die Loknummer ändert - also ein Nutzer per Interface oder Script die Loknummer manipuliert.


    Daher die Frage, wie kann in TrainzScript auf die Änderung von Werten gehört werden, ohne per Timer alle n Sekunden danach zu fragen?


    Ein Usecase wäre z.B. folgender:

    Ich stelle die Lok (z.B. eine V200) auf die Gleise und es wird ihr automatisch die Nummer "220012" gegeben. Das Script welches im Constructor einen Aufruf zur Berechnung der Prüfziffer hat, würde entsprechend die Nummer abfragen, die Prüfziffer "9" bestimmen und anschließend die neue Loknummer "2200129" setzen. Wenn der Nutzer allerdings gerne seine Lieblingsnummer "023" hätte, gibt er über das Einstellungsfenster die neue Nummer "220023" an und würde erwarten, dass die Lok anschließend "2200236" heißt - also "220 023-6". Die letztgenannte Änderung bekomme ich allerdings nicht mehr mit…


    Cheers

    Sachsenbahner

    Hier wäre jetzt das Problem, dass das Cab selber kein Schatten wirft und dass das Licht von überall ins Cab fällt. (Auch von hinten)

    Moin,


    du kannst einen Config-Eintrag setzen, der den Cab-Schatten aktiviert. Dazu schreiben die Entwickler allerdings, dass dieser Eintrag mit Vorsicht zu genießen ist, da der Schatten ehr für die Außenwelt gedacht - also relativ grob - ist.

    Cheers

    Sachsenbahner

    Die Gleise wurden durch Sachsenbahners 750mm-Gleise (umgespurt auf 900mm) ersetzt.

    Moin Svenofborg ,


    die Bilder machen echt was her! (Wobei diese einfarbigen Texturen ohne Glanz auf den Fahrzeugen im TRS2019 wirklich nicht mehr schön aussehen…)

    Hätte nicht gedacht, dass die Gleise auch auf 900mm noch so eine gute Figur machen, aber dank ihrer prozeduralen Bauweise durchaus eine Option :). Passen die Weichengeometrien noch einigermaßen?
    Für 1000 mm müssten dann aber tatsächlich breitere Schwellen her^^


    Cheers

    Sachsenbahner