Ost-Berlin 1970 (Umbau aus PTP2 Berlin Stadtbahn Volume1)

  • Da mir Umbauten leichter fallen, als Neubauten, setzt mein Gedanke nicht auf die bereits bestehende Map -Berliner S-Bahn- zwischen Ost-Bahnhof und Kaulsdorf (Freeware) auf, da ich hierbei zuviele Neu- und Weiterbauanteile gehabt hätte. Deshalb die Wahl der PTP-Strecke. Der "Westteil" wurde hinter Bhf-Friedrichstr. abgeschnitten, lediglich eine Wendeschleife im Bereich des heutigen Hauptbahnhofs errichtet.

    Nachdem ich diese Map in verschiedensten Threads erwähnt und gezeigt habe, hier die Themensammlung der umzubauenden Orte und Details dazu. Um die 70er Jahre darzustellen, müsste ich ganze Stadtteile abreißen (Marzahn,Kaulsdorf-Nord,usw.). Das werde ich nicht tun. Viele Kompromisse sind nötig, um den vielseitigen Fahrbetrieb der Ursprungsausführung zu behalten. Es geht mir mehr um einzelne Details entlang der Kernstrecke der Stadtbahn. Der Umbau des Bhfs Friedrichstr. mit seinem Blickschutz zwischen den Ost-West Bahnsteigen, den teilweisen Austausch von Gebäudeobjekten entlang der Stadtbahn in der Innenstadt. Der Umbau des Ostbahnhofs mit einem fiktiven Gleisbild, das ermöglicht, in kurzer Zugfolge, Umsetzzüge enden und beginnen zu lassen. Dabei muß ich mich auf die Möglichkeiten des Trainzverständnisses beschränken. Der Wiederaufbau des Ost- und Wriezener Güterbahnhofs, des Bw's Ostbahnhof mit Schiebebühne und Hilfsdrehscheibe, des Postbahnhofs mit elektrifizierter Anschlußbahn und die ehemaligen Industrieanschlüsse (NARVA, RAW für Kühlwagen, Glaswerk Stralau und Osthafen). Die Anschlussbahn des Glaswerks war ursprünglich auch elektrifiziert, führte in Strassenmittellage der Kynaststr. hinab zum Werk. Diesen Bereich nehme ich jetzt in Angriff.

    Hier der leider noch unbeleuchtete Ringbahnsteig Ostkreuz. Die Neubauten müssen dem Glaswerk Stralau weichen. Die WÜST (Wagenübergabestelle), die Rusty-Gleise müssen noch elektrifiziert werden. Der Osthafen ist bereits angeschlossen, aber noch nicht fertig bebaut. Dorthin fährt bereits ein "Kohlependel" fürs Kraftwerk Klingenberg. (Real Quatsch da das Kraftwerk einen eigenen Kohlehafen hat, irgendwie muß ja auf der Map was Hin- und Herfahren)

    Mit dem Ausbau des Strassennetzes der Innenstadt wurde die TRAM-Verbindung zwischen Köpenick und Innenstadt (Linie82) bis Ostkreuz zurückgezogen. Dafür kommt noch eine Wendeschleife in den Bereich der Sandhügel, links im Bild. Die Tramgleise münden am S-Bhf Rummelsburg in die Rummelsburger Landstrasse (Linie13).


    (Die KUID ist von der Ziegelmauer, die ich beim Bildvergleich Trainz/Real erkannt und nachgesetzt habe)

    Bis auf Weiteres

    Frank


    Im Anhang noch ein paar Bilder der letzten Fahrsession.

    1. Interzonenzug (Einziger der nach "Westberlin" fährt 2.Zug aus "Freundesland" 3.+4. Kohlependel setzt in der WÜST um

    Der TRAM-Betriebshof Lichtenberg (Siegfriedstr) bedient in einem großen Ring alle Stellen wo Tram und DB bzw S-Bahn Berührungspunkte hat. Dazu sind 40 Züge vorhanden.